SV-Fahrt 2020

Vor den Herbstferien fand in diesem Jahr unsere SV-Fahrt nach Mötzow statt. Begleitet wurden wir von 34 Schüler*innen aus den Jahrgängen 7 bis 12. Sowohl die alten Hasen als auch unsere neuen Teilnehmer*innen hatten die Möglichkeit, neuen Input zum Thema Projekt- und Veranstaltungsmanagement zu sammeln unter fachmännischer Anleitung von Richard Koch, der unsere Schüler*innen bereits in den Vorjahren erfolgreich gecoacht hat.
Wieder waren die drei Tage eine bunte Mischung aus Teambuilding-Übungen, Theorie, Praxis und abendlicher Erholung. In kleinen Workshops wurde an vielen neuen kreativen Ideen gearbeitet, sodass ihr euch auf spannende Projekte, Events und Veranstaltungen in diesem Schuljahr freuen könnt. Falls ihr neugierig seid, schaut regelmäßig auf unserem Instagram-Account @gks_berlin_official vorbei, damit ihr immer auf dem Laufenden seid!

Und das sagen einige der Teilnehmer*innen über die diesjährige Fahrt:

„Die SV-Fahrt war schön, interessant und aufregend, weil viele tolle Menschen da waren und wir die Möglichkeit hatten, vieles Neues zum Thema Projekte organisieren und verwirklichen sowie als Team zusammenzuarbeiten gelernt haben.“
Nelly, JG 10

„Es war eine sehr schöne Zeit mit euch in Mötzow, auch wenn es nur 3 Tage waren. Ein großes Danke an alle SV-Fahrt-Teilnehmer*innen, es war sehr schön mit euch.“
Oguzhan, Q1

„Ich wollte mich auch bei allen dafür bedanken, die die SV-Fahrt ermöglicht haben und auch bei denen, die dieses Jahr mitgefahren sind. Es war extrem schön und ich freue mich auf nächstes Jahr!“
Elisabeth, JG 10

„Ich bedanke mich auch bei euch allen für die schönen drei Tage. Ich wünschte, wir könnten da länger bleiben.“
Koray, JG 7

„Ich kann mich dem auch nur anschließen. Ein Dankeschön an alle. Hoffentlich können wir alle nächstes Jahr auch wieder dabei sein.“
Lili, Q1

„Ich fand es und vor allem EUCH auch toll! Welch Glück für die Schule und deren Schüler*innen so tolle und engagierte Mitschüler*innen zu haben.“
Judith Wahrheit, Sozialpädagogin

„Da kann ich mich Frau Wahrheit nur anschließen – schön, dass ihr alle dabei wart! Es hat viel Spaß gemacht. Ich freue mich auf die weiteren Treffen im Open Space!“
Mona Hodgkiss, Lehrerin

„Auch ich schließe mich an: Vielen Dank für die schöne Zeit, den Spaß und die Möglichkeit euch (besser) kennenlernen zu können… auch wenn ich dabei einmal ermordet wurde!“
Sarah Hartig, Sozialpädagogin

„Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und weil es mein letztes Schuljahr an der GKS ist, habe ich vermutlich eine andere Sicht auf die SV-Fahrt.
Meiner Meinung nach war es die beste Entscheidung mitzukommen. Die SV-Fahrt war ein spannendes, lehrreiches, aber auch lustiges Erlebnis, das ich nicht hätte missen wollen. Während der SV-Fahrt gab es Seminare, in denen uns Aspekte der Projektorganisation gezeigt wurden, die zumindest ich vorher nicht kannte – und obwohl das neue und auch komplexe Aspekte und Themen waren, wurden sie uns auf so eine lustige, unterhaltsame und verständliche Art beigebracht, dass es direkt jeder verstanden hat und in uns allen das Interesse geweckt wurde.
Obwohl man also mit der Unterscheidung „Freizeit“ und „Seminar“ gerechnet hat, kann man im Endeffekt sagen, dass diese Unterscheidung gar nicht so groß war und man sich auch auf die Seminare wirklich gefreut hat.
Wie sah unsere Freizeit aus? Die Mittagspausen waren wirklich toll. Alle haben sich getroffen und gefühlt niemand war im eigenen Haus. Nach den Seminaren waren wir alle so vernetzt, dass wir von Haus zu Haus gesprungen sind, damit wir mit allen Leuten gleichzeitig unsere Mittagspause verbringen konnten. Wir haben nicht nur Kontakte, sondern auch Freundschaften mit Leuten geknüpft, von denen wir zuvor nichts gehört hatten. Am Abend, wenn nichts mehr auf der Tagesordnung zu erledigen waren, lief das ähnlich ab. Wir haben uns etwas Bequemes angezogen und sind durch die verschiedenen Häuser gelaufen. Ständig lief Musik im Hintergrund. Doch das allerbeste waren mit Abstand die Unterhaltungen, die man geführt hat. Da es eben Menschen waren, die man zuvor kaum kannte, gingen die Unterhaltungen stundenlang. In einem großem Plenum aus circa 10 Leuten hat man sich gegenseitig Geschichten erzählt, Erfahrungen geteilt und Nachfragen gestellt. Die Informationen waren meist schockierend, lustig, unerwartet, interessant usw. Meist haben wir alle die Zeit vergessen und mussten von Frau Hodgkiss, Frau Hartig und Frau Wahrheit spät am Abend wieder in unsere Häuser geschickt werden.
Anfangs wollte ich nicht zur SV-Fahrt, weil ich mir dachte, dass es nur Arbeit wäre, ich kaum jemand kenne und es bestimmt nur langweilig wird. Mein Bruder, der auch zur SV-Fahrt gegangen ist, konnte mich schlussendlich überreden und dafür bin ich nun wirklich dankbar.
Auch wenn es traurig ist, dass meine letzte Kursfahrt aufgrund von Corona abgesagt worden ist, bin ich umso glücklicher, diese Erfahrung mit mir zuvor komplett fremden Menschen geteilt zu haben.
Es war zwar nur eine 3-tägige Fahrt, doch resultierend daraus war es eine unbezahlbare Erfahrung und Freundschaften, für die ich jetzt sehr dankbar bin.“
Nora, Q3

Text: Mona Hodgkiss
Bilder: SV-Fahrt-Teilnehmer*innen

Menü