Die Schüler*innenvertretung (SV)

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten engagiert auch in außerunterrichtlichen Projekten mit, entwickeln Ideen und übernehmen Verantwortung für das Schulleben und gelangen so zu einer Identifikation mit „ihrer“ Schule.

Auszug aus dem Leitbild des Gottfried-Keller-Gymnasiums

Die Abkürzung SV steht für Schüler*innenvertretung , die offiziell GSV („Gesamtschüler*innenvertretung”) heißt. Dieses Gremium vertritt alle Schülerinnen und Schüler der GKS.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres wählt ihr in eurer Klasse zwei Vertreter*innen („Klassensprecher*innen“). Sie vertreten die Anliegen eurer Klasse in den regelmäßigen SV-Sitzungen und sind eure Ansprechpartner*innen, wenn ihr Probleme oder Verbesserungsvorschläge, die die Schule betreffen, habt.

An den SV-Sitzung nehmen alle Vertreter*innen der einzelnen Klassen teil. Dort werden alle Anliegen zusammengetragen und man versucht, gemeinsam Lösungen zu finden oder über anstehende Projekte und Veranstaltungen zu sprechen. Ebenso erfahren eure Vertreter*innen alle Neuigkeiten rund um die Schule. Die Ergebnisse dieser SV-Sitzung werden von euren Klassensprecher*innen mit euch anschließend ausgewertet.

Einmal im Jahr findet eine SV-Fahrt statt oder eine gemeinsame Tagung in Berlin. Dort lernen die Klassen- und Kurssprecher*innen sich klassenübergreifend kennen, arbeiten an Projektideen und erhalten theoretischen Input zu verschiedenen Themen (z.B. Projektplanung).

Weitere Fragen zu diesem Thema können eure Klassen- oder Kurssprecher*innen oder das Schulsprecher*innen-Team sicherlich beantworten!

Menü