Strasbourg 2017 – Französisch-Fahrt ins Elsass

Strasbourg 2017 – Französisch-Fahrt ins Elsass

Einige Französischschüler*innen des 10. und 11. Jahrgangs besuchten während der Projektwoche 2017 die Straßburg an der deutsch-französischen Grenze. Auf dem Programm standen Stadtführungen durch den historischen Stadtkern und die deutsche „Neustadt“ von 1870, die gerade zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde und auch Museumsbesuche (Musée Alsacien, Musée d’Art Contemporain). Ferner gab es genug Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und elsässische Spezialitäten wie Flammkuchen, Döner Kebap und Subway-Sandwiches zu probieren.

Nächtliches Farbenspiel und buntes Treiben am Straßburger Münster - ein beschaulicher Tagesausklang.
"En miniature" behält man leichter den Überblick über die pittoreske Altstadt Straßburgs.
Auch dem deutschen "Dichterfürst" Goethe wurde in Strasbourg das ein oder andere Denkmal gesetzt...
Auf dem Place de la République mit Blick auf die Straßburger Nationalbibliothek (links) und das Théâtre National de Strasbourg (rechts).
Malerischen Fachwerkhäuser, kleinen Gassen und zahlreiche Brücken prägen das Bild dieses historischen Stadtviertels.
Impressionen aus dem Gerberviertel "La Petite France" am Ufer der Ill und mehrerer ihrer Kanäle.
Den Erläuterungen unserer Stadtführerin lauschend auf der Panorama-Terasse des Barrage Vauban - mit Blick auf die Gedeckten Brücken (ponts couverts) und das Straßburger Münster im Hintergrund.
Menü