Socken für die Kältehilfe

Im Dezember fand nicht nur unser alljährlicher Adventsbasar statt, dessen Erlös an die Charlottenburger Kältehilfe gespendet wurde, sondern wie jedes Jahr wurden von unseren Schüler*innen viele warme Socken mit nützlichen Dingen für hilfsbedürftige Menschen gepackt. Insgesamt waren es so viele Socken, dass nur einige dieser von unseren Schüler*innen in Begleitung von Frau Bergner und Frau Witting an die Gäste der Suppenküche verteilt wurden. (Was mit den anderen Socken passierte, könnt ihr weiter unten lesen!)
Als Dankeschön schrieb uns Frau Hanna Meyer, Koordinatorin der Kältehilfe, folgende Worte:

„Herzlichen Dank!
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer des Gottfried-Keller-Gymnasiums,
herzlichen Dank Euch und Ihnen für den großartigen Erlös des Adventsbasares und die vielen gefüllten Socken!
Den Erlös des Adventsbasares verwenden wir, um das warme Mittagessen zu bezahlen, das wir vom Krankenhaus Waldfriede bestellen und geliefert bekommen.
Die Socken waren so viele dieses Jahr, dass wir sie gar nicht alle bei uns in der Suppenküche verteilen konnten. Die Gruppe SchülerInnen, die die Socken in die Suppenküche gebracht hat, hat gefragt, was mit den anderen Socken passiert. Deshalb hier ein kurzer Bericht:
Ca. 70 gefüllte Socken wurden an die Gäste der Suppenküche verteilt,
35 ans Nachtcafé Westend (dort können die Menschen in der Nacht von Sonntag auf Montag übernachten),
30 an die Teestube Neu Westend (dort kann man dienstags und freitags frühstücken),
60 an den Seelingtreff (das ist eine Tagesstätte, wo die Menschen sich tagsüber aufhalten können),
80 an die City Station (das ist auch eine Tagesstätte).
Alle Einrichtungen haben sich sehr gefreut und mich beauftragt, Euch ein großes Dankeschön weiterzusagen.
Und das tue ich auch: Vielen Dank für Eure Mühe! Es tut gut, zu merken, dass Ihr an uns denkt.
Für das Team der Suppenküche mit herzlichen Grüßen
Hanna Meyer“

Text: Mona Hodgkiss
Bilder: A. Bergner

Menü