Gemeinsam gegen Antisemitismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit

Wir freuen uns, dass wir am 9. November 2021 wieder den Gedenkmarsch der Oberschulen Charlottenburgs veranstalten können – nicht nur im Livestream, wie im vergangenen Jahr. Eingeladen sind unsere Schüler*innen ab Klasse 10. Alle Teilnehmenden werden gebeten, während des Marsches und der Abschlussveranstaltung Mundschutz zu tragen und Abstände einzuhalten. Der 9. November ist in diesem Jahr ein Dienstag. An diesem Tag ist für die Klassen 7 bis 9 Wandertag.

Ablauf: Wir treffen uns um 16.30 Uhr am Walter-Rathenau-Gedenkstein (Erdener Straße/Ecke Königsallee → Bus M19).
Von dort gehen wir gemeinsam eine Route, die für viele Menschen jüdischen Glaubens und andere Verfolgte des Naziregimes ihr letzter Weg in Berlin war. Vom Bahnhof Grunewald fuhren die Züge in die Vernichtungslager im Osten.

Es ist ein Schweigemarsch. Bitte redet nicht laut, Kopfhörer und der Gebrauch von Smartphones passen nicht zum Charakter der Veranstaltung. Bitte bringt selbst Kerzen mit.

Am Gedenkort am Bahnhof Grunewald erwartet uns ein Sänger der jüdischen Gemeinde mit einem jiddischen Lied. Schülerinnen und Schüler unserer Schule führen durch das Programm. Das Programm besteht aus verschiedenen Ansprachen von Schülerinnen und Schülern der drei veranstaltenden Schulen und von Gästen.

Zum Ende spielt ein Trompeter eine jüdische Melodie und wir hören jüdische Gedenktexte.

Wir, das Vorbereitungsteam, finden es wichtig als Schule mit einer solchen Veranstaltung Profil zu zeigen gegen die sehr aktuellen Themen Antisemitismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit.

Das Team aus den 10. Klassen
mit Frau Bergner, Herrn Vardi und Herrn Wein

Menü