Gemeinsam gegen Rassismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/2qP_xM2mWCY

Am Freitag, den 8. November 2019, findet unsere Gedenkveranstaltung für die Opfer der Pogromnacht des 9. November 1938 statt.

Unser Schweigemarsch mit brennenden Kerzen, der gemeinsam mit dem Walther-Rathenau-Gymnasium und der Polizeiakademie Berlin veranstaltet wird, führt uns entlang der Erdener Straße und der Trabener Straße zum Mahnmal “Gleis 17” am S-Bahnhof Grunewald. Dort findet eine Kundgebung statt, die von den Schülern der teilnehmenden Schulen maßgeblich gestaltet wurde.

Treffpunkt zum Gedenkmarsch ist um 16.30 Uhr die Erdener Straße / Ecke Königsallee (gegenüber dem Rathenau-Gedenkstein). Um 17 Uhr beginnt die Kundgebung am Mahnmal “Gleis 17”.

Die Veranstaltung dient nicht nur dem Gedenken an das, was vor 81 Jahren unter den Augen der Berlinerinnen und Berliner vor sich ging – sie ist gleichzeitig unser anhaltendes Zeichen gegen Rassismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit. Angesichts aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen möchten wir so aktiv Stellung beziehen und gemeinsam für ein friedliches Miteinander eintreten.

Hier finden Sie die Einladung zur Veranstaltung als PDF zum Download.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/2qP_xM2mWCY

Menü