Experiment des Monats

Ein chemischer Vulkan.

Chemie ist, wenn es raucht und stinkt. In diesem Experiment trifft dies voll und ganz zu. Da hier jede Menge Rauch entsteht, wurde es im Freien auf dem Schulhof durchgeführt – natürlich im Sommer. Eine willkommene Abwechslung für Schüler, vor allem am Nachmittag. Was wir hier sehen sind die Reste einer sog. “Redoxreaktion”, bei der flüssiges Glycerin und Kaliumpermanganatkristalle miteinander reagiert haben. Die Reaktion setzt nach Vermischung nach ein paar Minuten ganz von allein ein – zunächst bildet sich ein wenig Rauch, dann immer mehr, und schließlich entsteht so viel Wärme, dass der “Haufen” heftig anfängt zu glühen und schließlich brennt. Das Glycerin wurde dabei zu Kohlenstoffdioxidgas oxidiert, während die violetten länglichen Kaliumpermanganatkristalle zu “Braunstein” (festes Mangandioxid) reduziert wurden. Diesen Feststoff und ein paar Kaliumpermanganat-Reste sehen wir hier.

Ist diese Reaktion endo- oder exotherm, was meint Ihr?

Text: Sae

Menü