Wir sind Umweltschule in Europa!

Wir haben etwas zu feiern!

Pünktlich vor den Sommerferien erhielten wir die Nachricht, dass wir erstmalig als
„Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet werden.

Die Auszeichnung wurde von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Kooperation mit der GASAG, der BSR, dem SEA LIFE & AquaDom Berlin, der BUNDjugend und der Familienstiftung des Landes Berlins verliehen. Leider konnten die Feierlichkeiten aufgrund der Pandemie nicht wie geplant im Roten Rathaus stattfinden. Das ändert aber nichts an unserer Freude.

Ausschlag haben dabei nicht nur die Aktivitäten im Schulgarten, sondern auch die im letzten Jahr beschlossene radikale Änderung der Hausordnung mit dem Verbot von pfandfreien Einweg-Getränkeverpackungen, dem Aufstellen des Wasserspenders und das Pfand-Sammelsystem der SV gegeben. Wer einen Einblick in unsere Dokumentation erhalten möchte, kann sie hier finden.

Im nächsten Schuljahr dürfen wir den Titel tragen und hoffentlich mit neuen, spannenden und nachhaltigen Projekten verteidigen.

Die Jurybegründung

Die Schule bewirbt sich erstmalig mit zwei geeigneten Leitprojekten ”Ab ins Beet – Schule nachhaltig gestalten” und ”Müllvermeidung im Schulalltag” als Berliner Nachhaltigkeitsschule. Der Jury wird bei der Durchsicht der eingereichten Unterlagen deutlich, dass die Schule weit mehr als eine Einsteigerschule ist, weil bereits seit Jahren Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Schulalltag verwirklicht wird.

Im ersten Handlungsfeld geht es um eine umfassende Gestaltung des Schulgartens mit verschiedenen Elementen, mit jahrgangsübergreifenden Gruppen und mit viel praktischer Arbeit. Hier wird das Schulgelände vorbildlich und bereichernd zum Unterrichtsgegenstand. Auch das zweite Projekt „Müllvermeidung“ wird strukturiert und auf die gesamte Schule bezogen geplant.

Die Schülerinnen und Schülern werden bei allen größeren Vorhaben beteiligt und es wird großer Wert auf das aktive und selbstständige Arbeiten gelegt. Dabei wurde die Aktion „Saubere Mierendorffinsel“ ins Leben gerufen.

Verschiedene regelmäßige Verantaltungen zeigen die BNE-Orientierung der Schule. So gibt es eine jährliche Projektwoche, einen Weihnachtsbasar ohne Plastikgeschirr verbunden mit einer Sammelaktion für die Berliner Suppenküche und eine Sammelaktion ”Nikolaussocken für die Obdachlosenhilfe”. Die ”Bildung für Biodiversität” an der Schule hat über die Stadt hinaus einen guten Ruf.
Neben dem Schwerpunkt Biodiversität war die Jury von den sozialen Projekten und der Einbindung in den Mierendorffkiez angetan und kam zu der Ansicht, dass die Schule hervorragend in die ”Umweltschulfamilie” passt.

Menü