Was ist der Mensch? – Collagen des Grundkurses Philosophie

Der Grundkurs Philosophie hat sich im 2. Semester mit der Frage „Was ist der Mensch?“ oder „Was macht den Menschen zum Menschen“ beschäftigt. Sind wir im Grunde nur Tiere, die mit einer höheren Intelligenz ausgestattet sind? Oder gibt es tatsächlich einen Wesensunterschied zwischen Tier und Mensch? Die Schülerinnen und Schüler haben ihre persönlichen Antworten auf diese Fragen in Form einer Collage dargestellt und in einem schriftlichen Kommentar erläutert. Hier einige Beispiele:

Das, was für mich den Menschen ausmacht und von Pflanze, Tier etc. unterscheidet, ist der Geist. (…) Aus diesem Grund habe ich den Denker in die Mitte meiner Collage gesetzt. (…) Alle Teile dahinter sollen dazu da sein, eine annähernde Beschreibung des Geistes darzustellen. (…) Die Negativ-Filmstreifen sollen bestimmte Denk- und Verhaltensmuster darstellen, die von Mensch zu Mensch, von Geist zu Geist, verschieden sind. Im Kontrast dazu steht der Barcode links – vielleicht gibt es so etwas wie Individuen gar nicht, der Mensch ist nur ein Objekt, kriegt einen Code, hat ein ziemlich nebensächliches Leben und existiert nach kurzer Zeit nicht mehr. Das hängt auch mit dem Faden in der Mitte zusammen: einerseits soll das ein bisschen das Seil von Nietzsches Lehre darstellen, also dass der Mensch nur eine Überbrückung zu etwas Neuem ist, andererseits steht die Lücke auch für die vielen Unvereinbarkeiten im Geist des Menschen; wie zum Beispiel die umstrittene Frage, ob es sich beim Menschen um ein von Natur aus gutes oder böses Wesen handelt. (…)“

(Amelie R.)

Im Gegensatz zu den Tieren können wir Menschen eine Handlung nach ihrer Moral beurteilen. Tiere handeln aus Instinkt, ohne ihre Handlung moralisch zu reflektieren oder im Nachhinein ein schlechtes oder gutes Gewissen zu haben. (…) Die rechte Seite stellt das Gewissen dar. (…) Auf der linken Seite habe ich dargestellt wie es ist, kein Gewissen zu haben. Hierzu habe ich die Katze ausgewählt, welche eine Maus frisst, da das Töten bei uns eine der schlimmsten Taten ist und in der Tierwelt zum Alltag gehört. Tiere haben kein schlechtes Gewissen, da das Töten für sie unumgänglich ist.“

(Mia H.)


„Meine Collage habe ich auf einer Spiegelfolie erstellt und im Mittelpunkt ist ein Spiegel dargestellt. Dies soll zeigen, dass sich der Betrachter im Spiegel anguckt und fragt, was ihn zum Menschen macht. (…) Um den Spiegel herum sind die Faktoren, die meiner Meinung nach den Menschen zum Menschen machen. Diese Faktoren sind: Intelligenz, Selbstreflexion, Geistesfreiheit, Moral, Kultur und Weltoffenheit. (…)

Moral: Bei diesem Faktor habe ich Himmel (Engel) und Hölle (Teufel), also Federn und Feuer benutzt, um die Moral darzustellen. (…) Die Moral macht den Menschen zum Menschen, denn sie lässt uns über unsere Taten nachdenken und vermeidet dadurch, dass unmenschliche Dinge begangen werden. (…)“

(Josephine H.)

„Mit meiner Collage wollte ich Selbstbewusstsein und Selbstreflexion darstellen. Zum Selbstbewusstsein habe ich eine Frau mit einer weiteren Frau auf ihrem Kopf dargestellt, eine gemalte Frau mit zwei Gesichtern und ein Mädchen, das in eine Pfütze schaut. Es soll das Bewusstsein und das „sich selbst betrachten“ symbolisieren (…).“

(Isabel B.)

Q2 Grundkurs Philosophie 2018, Frau Riedel

Menü