Die Projekttage im Schulgarten – „Ab ins Beet!“

In den zurückliegenden Projekttagen wurde die Arbeit in und an unserem Schulgarten unter dem Titel „Ab ins Beet!“ fortgesetzt. Unter der Leitung von Herrn Guse und Herrn Thiele sollte eigentlich der erforderliche Geräteschuppen aufgestellt werden. Die Lieferung verzögert sich allerdings, so dass wir unseren Schwerpunkt auf andere Arbeiten legten. Aber es gibt ja genug zu tun, langweilig wurde uns jedenfalls nicht…

Am ersten Projekttag sorgten 17 Schüler*innen aus allen Jahrgängen zunächst für Ordnung in unserem zukünftigen Anbaubereich, der bisher vor allem durch unser Hochbeet repräsentiert wird. Wir siebten ca. 4 m³ Komposterde, die mehr als zwei Jahre rotten durfte und mittlerweile feinkörnigen Boden lieferte. Gleichzeitig setzten wir neue Kompostsilos auf und bereiteten den Stellplatz für das Gartenhaus vor. Schwere U-Steine mussten transportiert werden, da diese für unseren Sitzhügel benötigt werden. Engerlinge von verschiedenen Käferarten (z.B. Nashorn- oder Hirschkäfer) zogen zudem das Interesse der Schüler*innen auf sich und lenkten etwas von der üppigen Sonneneinstrahlung ab.

Beim Sieben der Komposterde
Aufbau eines weiteren Kompostsilos
Umsetzen von U-Steinen für den Sitzhügel
Der Schulgarten als Biotop
Nashornkäfer

Am Donnerstag erhielten wir abermals Unterstützung durch Herrn Jordan und Frau Kwiatkowski. Die beiden Landschaftsgärtner leiteten die Arbeitsphase, in der ein Kräuterrasen angesät wurde. Nach der Beseitigung des Wildwuchses und dem Auftragen der letzten Erdschichten musste das Gelände zunächst durch die Schüler*innen ausgiebig gewalzt werden. Anschließend wurde der Rasen ausgesät und gewässert. Am Nachmittag setzten wir unsere Arbeit mit dem Setzen eines provisorischen Zaunes fort.

Beim Verteilen der Erde
Der Wildwuchs wird entfernt
Kollegen und Schüler arbeiten gemeinsam...
Fast geschafft...
Glätten des Untergrundes
Walzen des Untergrundes
Der Stellplatz des Gartenhauses wird ebenfalls vorbereitet
Die Aussaat beginnt
Überblick über die Arbeiten
Am Ende des Tages...
Ein Überblick
Ein Überblick
Die Erweiterung des Zaunes

Der letzte Projekttag stand im Zeichen des Sommerfestes. Wir produzierten mit der Unterstützung von Frau Bedolla und Frau Ratering verschiedene Kräutersalze und eine Marmelade. Dazu ernteten wir unsere Maulbeeren und einige Kräuter aus unserem Schulgarten. Vor allem die Marmelade fand dann am Nachmittag zahlreiche Abnehmer. Gute Resonanz erhielten außerdem die Schulgartenführungen, die die Projektteilnehmer*innen für die Gäste des Festes anboten.

Eine Maulbeerernte...
...braucht vollen Körpereinsatz...
...und Kreativität
Ein Teil unserer Ernte
Das Endprodukt: Maulbeeren-Zitronenmelissen-Marmelade

 Text: Alexander Thiele
Fotos: Daniel Jordan & Alexander Thiele

Menü